Girls-Ping



Girls-Ping

4tes nationale Girls-Ping Weekend in Magglingen

Mitte Februar trafen sich 25 Mädchen zum gemeinsamen Girls-Ping Training in Magglingen. Unter dem Motto «Vorbereitung für das Top 8» welches eine Woche später stattfand, wurden viele regelmässige Übungen gespielt, um die Beinarbeit zu fördern und Sicherheit zu gewinnen.

 

Text und Fotos: Nina Gutknecht

 

Obwohl es bei diesem Weekend darum ging, einige der Teilnehmerinnen auf das bevorstehende Top 8 vorzubereiten, sind die Hauptziele der Girls-Ping Weekends immer dieselben: die Mädchen sollen Spass haben in den Trainings und sich gegenseitig kennenlernen. «Meiner Meinung nach gibt es nichts, was ein Mädchentraining intensiver macht, als eine gute und motivierende Stimmung untereinander», sagt Nina Gutknecht, die Initiantin und Organisatorin von Girls-Ping. Trotz guter Stimmung wurde dennoch fleissig trainiert. Insgesamt 5 Trainingseinheiten zu den Themen Beinarbeit, bereit sein auf Wechsel VH-RH und auf Schupfbälle eröffnen, standen auf dem Programm, zwischendurch wurde noch an der Koordination und dem Aufschlag gefeilt. «Viele der Mädchen sind es nicht gewohnt, so intensiv und viel zu trainieren, dennoch haben alle bis zum Schluss Vollgas gegeben, das war sehr toll!», meint Sonja Wicki, welche am Sonntag als Sparringpartnerin dabei war.

 

Girls-Ping

 

Lernen von den Besten

Da eine Woche vor dem Weekend in Montreux das Top 16 von Europa stattgefunden hatte, nahm Nina dies gleich zum Anlass, die europäischen Topspieler ebenfalls ins Girls-Ping Weekend einzubringen. «Viele der Mädchen haben keine Ahnung, was für europäische Spitzenspieler-/innen es im Tischtennis gibt. Wenn man sie nach Vorbildern fragt, wird meistens Roger Federer erwähnt. Wir haben verschiedene Stafetten mit den Namen und Bildern der Spieler und Spielerinnen des Top 16 gemacht, sodass die Mädchen sehen konnten, wen es auf diesem Niveau so gibt.»

 

Pantomime zur Überbrückung der Sprachbarriere

Sehr erfreulich war, dass beim Weekend auch rund 10 Mädchen aus Genf dabei waren. Der AGTT hatte extra ein schon lange geplantes Trainingswochenende verschoben, sodass die Genferinnen ebenfalls nach Magglingen kommen konnten, um gemeinsam mit den Deutschschweizerinnen zu trainieren. Eine sehr schöne Geste!

 

Den Trainerinnen war es sehr wichtig, dass es nicht während des ganzen Weekends 2 Gruppen gibt mit West- und Deutschschweiz, sondern dass es sich auch ein wenig mischt. Ein Pantomime Spiel sollte helfen, die Sprachbarriere zu überbrücken. Man sollte sich zuerst in einer kleinen 4er Gruppe gegenseitig eine typische Eigenschaft von sich selbst erzählen und im Anschluss gemeinsam die vier Eigenschaften kurz pantomimisch darstellen. «Zu Beginn waren alle noch sehr scheu und zurückhaltend aber mit der Zeit fanden alle einen Weg gemeinsam zu kommunizieren und es wurde viel gelacht. Letztendlich war die Pantomime für viele das grössere Problem, da sie es peinlich fanden, vor den Anderen zu spielen. Dies war aber überhaupt nicht schlimm, denn das Hauptziel war schon durch die gemeinsame Vorbereitung und den Austausch erreicht. Und sie konnten über uns Trainerinnen lachen, da wir ebenfalls alle eine Eigenschaft von uns Preis gegeben haben, das muss manchmal einfach auch sein, hihi.»

 

 

Erinnerungen an früher

Mit Rahel Aschwanden, Rijana Zumbrunnen, Sonja Wicki und Debora Alimpinisis-Hofer konnte Nina auf viele fleissige Helfer zählen. Sie sei extrem froh, dass sie von ihnen immer wieder so viel Unterstützung erfahre und wisse, dass es ohne diese Unterstützung kaum möglich wäre, den Mädchen so viel Abwechslung zu bieten. Für die Helferinnen ist dies aber gar nicht unbedingt nur ein Muss. «Mich erinnern solche Weekends immer an die eigenen Lager früher, in denen ich mit Rahel und anderen lustigen Leuten viele schöne Stunden verbracht habe. Ich ging auch damals schon gerne in die Lager und finde es heute noch toll, dabei zu sein.», meint Rijana mit einem Schmunzeln auf den Lippen. Auch für Rahel ist es ein schön, ab und zu dabei zu sein: «Ich finde es super, wenn sich aus der ganzen Schweiz Mädchen treffen und man sieht, wie sie sowohl am als auch neben dem Tisch gemeinsam Spass haben. Das unterstütze ich natürlich gerne.»

 

 

Das nächste Girls-Ping Weekend findet im Sommer 2020 statt. Ein genaues Datum folgt noch.

 

 

Weitere Artikel in dieser Sidespin-Ausgabe:

SM Elite 2020 Herren

SM Elite 2020 Damen

Trainingstipp: Spiel auf den Wechselpunkt (2. Teil)

Offizielle STT-Information: Corona-Virus

Very Bad Ping: Vor- und Rückrunde

Video des Monats



Source link

edwin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.